Frequently Asked Questions

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen

Kann eine Wärmepumpe mit Heizkörpern als Wärmeüberträger betrieben werden?

Grundsätzlich stellt ein Heizkörper kein Problem für moderne Wärmepumpen als Heizfläche dar, jedoch gibt es dabei einiges zu beachten. Da mittlerweile Wärmepumpen auch mit einer Vorlauftemperatur zwischen 45-60 °C effizient betrieben werden können. Die wichtigste Voraussetzung hierfür ist das eine ausreichende Wärmeübertragungsrate des Heizkörpers gegeben ist. (Watt, Leistung, Heizfläche) Für mehr Informationen – Link. 

  • Im Falle das die Leistung nicht ausreichend ist, ist ein Wechsel auf größere Heizkörper oft eine unkomplizierte Lösung 
Wie viel Strom verbrauche ich mit einer neuen Wärmepumpe im Gegensatz zum Gasverbrauch meines Gaskessels?

Das gezeigte Fallbeispiel dient zur Veranschaulichung des zu erwartenden Verbrauches. Der Verbrauch ist jedoch von Ihrem „Heizverhalten“ abhängig. Natürlich ist der Verbrauch nur vergleichbar, wenn Ihr Heizverhalten auch nach dem Anlagentausch gleichbleibend ist. Heißt Sie erwarten gleichbleibende Temperaturen in Ihren Räumlichkeiten, wie vor dem Austausch. 

Wie laut ist eine Wärmepumpe?

Grundsätzlich arbeiten moderne Wärmepumpen im mittleren Leistungsbereich besonders leise. (Beispiel 35-40 dB, 3 Meter vor dem Gerät entfernt) Zum Vergleich, Flüstergeräusche liegen bei 30 dB, Vogelgezwitscher bei 40 dB, ein Kühlschrank durchschnittlich bei 50 dB und ein Gespräch bei 60 dB.

Hier sollte klar sein, dass die Geräuschkulisse mit steigender Leistungsabnahme der Wärmepumpe exponentiell steigt. 

Was gibt es aktuell an Fördermittel für Heizungsanlagen?

Da die Fördermittel im sich im stetigen Wandel derzeit befinden, empfehlen wir Ihnen sich den aktuellsten Stand der Zuschüsse direkt auf der BAFA Website anzuschauen.

Link: https://www.bafa.de/DE/Energie/Effiziente_Gebaeude/Sanierung_Wohngebaeude/Anlagen_zur_Waermeerzeugung/anlagen_zur_waermeerzeugung_node.html 

Kann man eine Wärmepumpe auch im Altbau verwenden?

Der Altbau selbst stellt keinerlei Probleme für die Installation einer Wärmepumpe dar. Solange Heizflächen verbaut sind (Heizkörper und oder Fußbodenheizung). Ob eine Wärmepumpe verbaut werden kann, steht und fällt zum einen mit der nötigen Wärmemenge die geliefert werden muss um das Objekt auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen und auf der anderen Seite die dafür nötige Vorlauftemperatur. 

Beispiel: 

  1. Einfamilienhaus, 1920 Baujahr, saniert, 30.000 kW/h Verbrauch pro Jahr und nötige Vorlauftemperatur unter 60 °C, unproblematisch 
  2. Einfamilienhaus, 1920 Baujahr, unsaniert, 65.000 kW/h Verbrauch pro Jahr und nötige Vorlauftemperatur unter 85 °C, hier wird eine Hybridheizung (Gas + WP) benötigt und/oder vorher sollte energetisch saniert werden (Beispiele: Fassadendämmung, Austausch Fenster)
Macht eine PV-Anlage und eine Wärmepumpe in Kombination Sinn?

Quelle: https://www.heizsparer.de/heizung/heizungssysteme/waermepumpe/waermepumpe-mit-photovoltaik-kombinieren

Der Betrieb einer Wärmepumpe in Verbindung mit einer PV-Anlage ist absolut ratsam, sofern das Dach Ihres Objektes folgende Punkte erfüllt:

  • Ausreichend freie Flächen für die PV-Module auf dem Dach
  • Dachausrichtung nicht nur nördlich und möglichst wenig Schatten (Häuser, Bäume)

Durch die PV-Anlage ist es Ihnen möglich, einen gewissen Grad an Autarkie zu ermöglichen. Sie müssen zum einen den Strom nicht teuer dem Netzanbieter abkaufen und zum anderen tun Sie etwas für die Umwelt, da Sie Ihren Strom zum großen Teil lokal „produzieren/erzeugen“. 

Noch effizienter arbeitet Ihr System mit einem Energiespeicher, denn dadurch ist es Ihnen möglich, benötigte Energie ggf. zu Tageszeiten abzurufen, zu den die Sonne gar nicht scheint. Für weitere Informationen – Link: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/energie/erneuerbare-energien/photovoltaik-was-bei-der-planung-einer-solaranlage-wichtig-ist-5574

Gibt es Sonderstromtarife für Wärmepumpen?

Ja, diverse Stromanbieter verfügen über extra Stromtarife für Wärmepumpen. Damit dieser Tarif in Anspruch genommen werden kann, muss allerdings für die Wärmepumpenanlage selbst ein extra Stromzähler mit bedacht werden, damit der Tarif gesondert abgerechnet werden kann. Hier ist zu beachten, dass der besagte zusätzliche Zähler für den Tarif in den häufigsten Fällen einen Umbau/Erneuerung des Stromzählerkastens mit sich bringt. 

Beispiel: Ihr Hausstrom liegt derzeit bei 0,45 € pro kW/h und der Wärmepumpenstrom dahingegen ca. bei 0,42 €. 

Bei einem Beispielhaften Verbrauch der WP von 6.000 kW/h im Jahr, würden Sie damit 180,00 € sparen. Welcher Wärmepumpenstrom bei Ihnen am günstigsten ist, können Sie zum Beispiel schnell und unkompliziert auf – https://www.check24.de/ überprüfen. 

Kann ich meine zukünftige Wärmepumpenanlage über Sie finanzieren?

Als eine unserer Serviceleistungen, bieten wir Ihnen selbstverständlich die Möglichkeit Ihre neue Wärmepumpenanlage bei uns zu finanzieren. Wenn für Sie eine Finanzierung infrage kommen sollte, erwähnen Sie dies gern direkt in Ihrer Anfrage. 

Wir erstellen Ihnen natürlich sehr gern auf kurzem Wege Ihr passendes Finanzierungsangebot. 

Was ist eine Hybridheizung und wann kommt so ein System zum Einsatz?

Eine Hybridheizung ist eine Kombination aus zwei verschiedenen Systemen. Da aktuell der Trend stark zur Wärmepumpe tendiert, ist häufig der Begriff Hybridheizung im Gespräch. 

Benötigt wird solch ein System in der Regel, wenn eine Wärmepumpe selbst, die Wärmeleistung des Objektes nicht allein abdecken kann und die (als Beispiel) Gastherme als Spitzenlastgerät zusätzlich benötigt wird. Dadurch kann die Effienz der Wärmepumpe gewährleistet werden und das Gerät wird nicht überlastet.

Was kostet eine Wärmepumpe?

Die kosten einer Wärmepumpe sind ähnlich wie bei einem Fahrzeug nicht pauschal definierbar. Vorerst sollte klar sein, worauf legen Sie Wert? (Guter Service des Herstellers, besonders leises Außengerät, besonders hohe Effizienz)

Auf der anderen Seite ist es ebenfalls davon abhängig, wie viel Leistung (kW) für Ihr Objekt benötigt wird? Gern können Sie für eine Erstpreisindikation den Wärmepumpenrechner auf unserer Seite (LINK-Rechner) dafür in Anspruch nehmen. 

Link Wärmepumpenrechner: https://segment-gt.de/online-waermepumpenrechner/

Wie kann ich mich über mein individuelles Wärmepumpenprojekt beraten lassen?

Lassen Sie uns gern dazu ins Gespräch gehen. Senden Sie uns vor dem gemeinsamen Gespräch relevante Infos per Email, damit wir einen ersten Eindruck zu Ihrem geplanten Bauvorhaben bekommen können. So haben wir eine gemeinsame Gesprächsbasis, um für Sie die optimale Konfiguration zu ermitteln. Nachfolgend können Sie die relevanten Objektdaten vorfinden: 

Zum Kontaktformular